Donnerstag, 22. Juni 2017

04.09.2016Recht

drucken email

Anhalten, wenn Ampel auf Gelb wechselt

Ampel
Bei Gelb heißt es: anhalten. Zur Not auch erst vor der Ampelanlage
© Foto: lichtist/Fotolia

Wenn die Ampel auf Gelb wechselt, gilt das Gebot: anhalten. Ein Kfz-Fahrer verstößt gegen dieses Gebot, wenn er in die Kreuzung einfährt, obwohl er mit einer normalen Bremsung zwar jenseits der Haltlinie, aber noch vor der Ampelanlage hätte anhalten können.

Das Gelblicht einer Ampel ordne an, das nächste Farbsignal der Ampelanlage abzuwarten. Sei das nächste Farbsignal - wie im vorliegenden Fall - Rot, habe der Fahrer anzuhalten, soweit ihm dies unter normalen Umständen vor der Ampelanlage möglich sei, sagte das Oberlandesgericht Hamm

Ob der Beklagte noch vor der Haltlinie stoppen habe können, sei nicht entscheidend. Wer die Haltlinie überquere, ohne einen Verkehrsverstoß zu begehen, dürfe dann nicht in jedem Fall an der Gelb- oder Rotlicht zeigenden Ampelanlage vorbeifahren. Er müsse anhalten, wenn er mit normaler Bremsung noch vor der Ampelanlage zum Stehen kommen könne. Andernfalls gefährde er den Querverkehr in einer nicht hinnehmbaren Weise.

Oberlandesgericht Hamm

Aktenzeichen 6 U 13/16

(tc)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 6/17

Titelbild