Dienstag, 19. Juni 2018

16.05.2018Nachrichten

drucken email

Expertentelefon für Biker

Motorrad
Zum Beginn der Motorradsaison beantworten Experten am Telefon Fragen von Motorradfahrern
© Foto: Torsten Rauhut/Fotolia

Unzählige Motorradtreffen und die schönsten Strecken werden am Pfingst-Wochenende wieder tausende Biker in ganz Deutschland auf die Straßen locken. Und nach Angaben des Statistischen Bundesamts ist die Wahrscheinlichkeit, mit einem Motorrad tödlich zu verunglücken, viermal so hoch wie im Pkw. Nach vorläufigen Angaben für 2017 sind 583 Menschen auf dem Motorrad ums Leben gekommen, 9.719 wurden schwer verletzt. Als Hauptgrund wird der mangelnde Schutz angesehen: Knautschzone, Airbags, Sicherheitsgurte? Fehlanzeige. Umso wichtiger ist es für Motorradfahrerinnen und -fahrer, ihr Unfallrisiko an anderen Stellen zu senken. Doch wo liegen die größten Gefahren? Welche Möglichkeiten gibt es, Stürze und Unfälle zu vermeiden? Und wie bereiten sich Biker optimal auf die Motorradsaison vor? Hierzu wollen Experten telefonisch Tipps geben. 

Besondere Risiken für Motorradfahrer

Fast jeder Dritte verunglückte Motorradfahrer kommt nach Angaben des Statistischen Bundesamts ohne Beteiligung anderer Verkehrsteilnehmer bei einem so genannten Alleinunfall zu Schaden. Als Hauptursache verzeichnet die Statistik „nicht angepasste Geschwindigkeit“. Das bedeutet einerseits, dass mancher Motorradfahrer schlicht zu schnell unterwegs ist, sein Fahrkönnen überschätzt oder seine Maschine nicht im Griff hat. Andererseits verbergen sich hinter dieser Zahl auch Risiken wie eine schlechte Fahrbahnqualität, die Bikern eher zum Verhängnis wird als Autofahrern. Glatte Schwellen an Brücken, mit Bitumen geflickte Straßenbeläge, Kanaldeckel oder verdreckte Landstraßen können auch bei angemessener Geschwindigkeit schnell zur tödlichen Falle werden. Gefahr geht aber auch von anderen Verkehrsteilnehmern aus: So schätzen Autofahrer die Geschwindigkeit von Motorrädern oftmals nicht richtig ein oder übersehen die im Vergleich zu einem Auto oder Lkw schmale Silhouette eines Motorrads.

Telefonische Hotline

Worauf kommt es beim Fahren mit Sozius an? Wie fahre ich in einer größeren Gruppe sicher? Wie kann ich die Sitzposition auf dem Bike optimieren? Welche Assistenzsysteme gibt es bei Motorrädern heute? Kann ich ein E-Call-System auch nachrüsten? Worauf muss ich bei Airbag-Westen achten? Wer bietet Fahrsicherheitstrainings in meiner Nähe an? Alle Fragen rund um die Sicherheit beim Motorradfahren wollen Matthias Haasper (Forschungsleiter des ifz - Institut für Zweiradsicherheit), Jürgen Bente (Referatsleiter Fahrpraktische Programme beim Deutschen Verkehrssicherheitsrat - DVR) sowie Andreas Grünewald (Ausbildungsverantwortlicher für Sicherheitstrainings der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände (BVF) und Vorsitzender des Landesverbandes Sächsischer Fahrlehrer) telefonisch beantworten.

Die Hotline steht am Donnerstag, den 17. Mai 2018, von 15 bis 18 Uhr bereit. Der Anruf unter 08 00 / 2 81 18 11  ist laut DVR aus allen deutschen Netzen gebührenfrei.  

(DVR)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 6/18

Titelbild