Donnerstag, 21. September 2017

28.05.2017Produkte

drucken email

Für den Sommerurlaub: GTÜ testet Kühlboxen

Kühlboxen
Kühlboxen sind praktisch für Ausflüge und Urlaub. Die GTÜ hat einige unter die Lupe genommen
© Foto: GTÜ/Emmerling

Sieger beim GTÜ-Kühlboxen-Check wurde das preisgünstigste Produkt, die mit „sehr empfehlenswert“ ausgezeichnete Box Mobicool T 26 AC/DC. Zweiter wurde die Box mit dem höchsten Anschaffungspreis, der Dometic TropiCool TCX 21, von den Testern ebenfalls als „sehr empfehlenswert“ eingestuft.

Auf den weiteren Plätzen mit jeweils „empfehlenswert“ reihten sich die Powerbox Plus von Campingaz, die KB 2922 von Severin, die U30 DC/AC von Fritz Berger und die Electric Cooler E26 M von Ezetil ein. Die Plätze sieben und acht mit je „bedingt empfehlenswert“ belegten die KK29 von AEG und die KB 3537 von Clatronic (siehe Ergebnistabelle im Anhang).

Ein Ergebnis überraschte die GTÜ-Prüfer ganz besonders: In der Kategorie „Stabilität“ verhielten sich die Boxen mustergültig. Einen nach ISO 22248 genormten Falltest mit einem Sturz aus 80 Zentimetern auf Betonboden überstanden alle Kandidaten unbeschadet und waren anschließend noch voll funktionsfähig. Das spiegelte sich auch im Qualitätseindruck, den die Testteilnehmer bei den GTÜ-Prüfern hinterließen, wider. Hier gab es Bestnoten für alle.

Negativ: Stromverbrauch und Ladungssicherung

In Sachen Effizienz konnten die Boxen weniger gut punkten. Ihre Kühlung hängt stark von der Umgebungstemperatur ab und das kostet Strom - ein Manko des thermoelektrischen Prinzips. Als wahre Stromfresser entpuppten sich besonders AEG und Clatronic. Einen Tiefentladeschutz für die Autobatterie boten aber nur die Exemplare von Campingaz und Dometic. Alle Boxen waren alternativ zu 12-Volt-Gleichstrom auch mit 230-Volt-Wechselstrom zu betreiben. Somit lässt sich Kühlgut zuhause, auf dem Campingplatz oder im Ferienhaus vorkühlen.

Ein eher schwaches Bild gab im GTÜ-Test das Gros der Boxen in puncto Ladungssicherung ab. Mit dem Sicherheitsgurt im Auto ließen sich ausschließlich die Exemplare von AEG und Ezetil verbinden. Hier sollten die Anbieter der anderen Kandidaten nacharbeiten. Bei einer Vollbremsung können sich ungesicherte Boxen schnell in Geschosse verwandeln.

Alles in allem zeigte der Test von GTÜ und ACE: Wer nicht auf eine hohe Kühlung von Lebensmitteln oder gar Medikamenten um den Gefrierpunkt und bei klimatisch extremen Bedingungen angewiesen ist, sondern den zeitlich beschränkten Einsatz im Urlaub oder beim Hobby im Auge hat, ist mit thermoelektrischen Kühlboxen gut bedient.

(tc)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 9/17

Titelbild