Dienstag, 20. Februar 2018

24.02.2017Nachrichten

drucken email

Selbstüberschätzung an Karneval

Umfrage
Die Ergebnisse der Ford-Umfrage zum Thema Auto, Alkohol und Karneval
© Foto: Ford

Sechs Prozent der jungen Autofahrer halten nach Angaben in der Ford-Befragung einen Kater für nichts Schlimmes und würden sich hinter das Steuer setzen. Fast 60 Prozent der Befragten im Alter von 18 bis 34 Jahren würden wieder Auto fahren, sobald sie sich wieder fit fühlen.

Doch das Gefühl kann trügen, heißt es in einer Pressemitteilung des Automobilherstellers: „Selbst wenn der Alkoholpegel wieder unter die gesetzliche Grenze von 0,3 Promille gefallen ist, können die Nachwirkungen des Feierns sowohl das Sehen, das Hören oder auch die Reaktionsfähigkeit negativ beeinflussen.“

Zwei Drittel finden 0,3 Promille ok

Grundsätzlich würden Millennials – darunter versteht man den Teil der deutschen Bevölkerung, der zwischen 1980 und 1999 geboren ist – ihre Fahrtüchtigkeit unter Alkoholeinfluss sehr unterschiedlich einschätzen.

Über 60 Prozent der Befragten seien überzeugt, sie würden mit 0,3 Promille noch richtig gut Auto fahren können. Fast ein Drittel der Befragten glaubt laut Umfrage, auch mit 0,5 Promille ein Fahrzeug noch sicher steuern zu können. Sieben Prozent der Millennials würden sich sogar mit bis zu einem Promille im Blut noch hinters Steuer setzen. Besonders Autofahrer in den Karnevalshochburgen haben eine hohe Meinung von ihren Fahrkünsten: Hier finden sich laut Befragung vereinzelt Fahrer, die auch mit 1,5 Promille noch Autofahren würden.

(tc)

 

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 2/18

Titelbild