Mittwoch, 13. Dezember 2017

17.07.2016Nachrichten

drucken email

Verlässliche, erfahrene und gut ausgebildete Fahrer gesucht

Berufskraftfahrer
Berufskraftfahrer mit ADR-Bescheinigung und Nachweis des Gabelstaplerscheins sind gefragt
© Foto: auremar/Fotolia

Unternehmen suchen überwiegend Fahrer für den Regionalverkehr (59,1 Prozent). Zu dem Ergebnis kommt der Dekra Arbeitsmarkt-Report 2016. Nicht ganz jeder fünfte Kandidat soll Touren im nationalen Fernverkehr übernehmen. 2009 lag der Anteil von Stellenangeboten mit regionalem Fokus bei 41,4 Prozent. Der internationale Fernverkehr spiele hingegen nur noch eine untergeordnete Rolle. Für diese Entwicklung gibt es verschiedene Gründe, beispielsweise das steigende Güteraufkommen im Nahverkehr. Der Fahrermangel und die veränderten Ansprüche an die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fallen ebenfalls ins Gewicht. Logistikunternehmen setzen deshalb inländische Fahrer bevorzugt im Lokalverkehr ein, internationale Touren vergeben sie oft an ihre internationalen Standorte oder an Subunternehmen aus Ländern, in denen kein Fahrermangel herrscht.

„Der Nachwuchsmangel bei Fahrern bleibt eine der großen Herausforderungen der Branche“, erklärt Dr. Peter Littig, Bildungspolitischer Berater der Geschäftsführung bei der Dekra Akademie. „Monetäre Anreize und die Verbesserung der Arbeitsbedingungen allein werden diesen nicht beheben können. Zusätzlich müssen beispielsweise Rahmenbedingungen geschaffen werden, die es auch kleineren Unternehmen vereinfacht, Berufskraftfahrer auszubilden oder zu qualifizieren.“

Verantwortungsvoll mit Ladung, routiniert im Kundenkontakt

Besonders großen Wert legen Arbeitgeber, was die berufspraktischen Qualifikationen von Fahrern betrifft, auf Erfahrung im Bereich Ladungssicherung. In den untersuchten Stellenangeboten fragen Recruiter zudem doppelt so oft nach Erfahrung im Auslieferverkehr als noch vor drei Jahren. Im Nahverkehr herrschen andere Arbeitsbedingungen als im Fernverkehr. Fahrer machen an vielen Stationen halt, müssen sich an fest definierte Zeitfenster halten und sich vor Ort mit den Kunden abstimmen. Idealerweise verstehen Fahrer die logistischen Prozesse in Lagern und handeln entsprechend, wenn sie Waren anliefern oder abholen.

Hard Skills: ADR-Schein und Berufserfahrung von Vorteil

Erstmals tauchen in den Stellenanzeigen in nennenswertem Umfang zudem die Qualifizierungen „Duale Ausbildung zum Berufskraftfahrer“ oder „beschleunigte Grundqualifikation“ auf. Bei der Stellensuche sind darüber hinaus die sogenannte ADR-Bescheinigung (21,4 %) und der Nachweis des Gabelstaplerscheins (9,7 %) hilfreich. Nur jedes vierte Anforderungsprofil geht auf Sprachkenntnisse als Voraussetzung ein: Arbeitgeber legen vor allem Wert darauf, dass Bewerber ein gutes Deutsch sprechen. Viel wichtiger scheint ihnen Berufserfahrung: Sie wird bei nicht ganz zwei Drittel der angebotenen Stellen vorausgesetzt.

Soft Skills: Verlässliche und selbstständige Fahrer gewünscht

Gut zwei von drei Anzeigen beinhalten Angaben zu den persönlichen Eigenschaften, die Fahrer in ihrem zukünftigen Job benötigen. Unternehmen suchen Mitarbeiter, auf die sie sich verlassen können, denn Auftraggeber erwarten, dass ihre Güter pünktlich und unversehrt an ihrem Bestimmungsort eintreffen. Darüber hinaus sollen sie kooperativ in Teams arbeiten, egal ob es sich um die Kollegen in der Disposition handelt oder die Mitarbeiter des Kunden.

Für den Report wurden 350 Stellenangebote für Berufskraftfahrer untersucht, um herauszufinden, welche Aufgaben sie nun übernehmen sollen und welche Fertigkeiten sowie Kompetenzen Arbeitgeber von Bewerbern erwarten.

(ts)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 12/17

Titelbild