Mittwoch, 03. Juni 2020

08.04.2020Nachrichten

drucken email

Bayern: Keine Anerkennung von Online-Unterricht

Theorieunterricht
Eine zwischenmenschliche, fachlich und pädagogisch anspruchsvolle Kommunikation zwischen dem Fahrlehrer und einer Gruppe von Fahrschülern ist nicht durch Online-Unterricht ersetzbar, so der Ministerialerlass aus Bayern
© Foto: Peter Atkins/stock.adobe.com

Nachdem auch Nordrhein-Westfalen und Hessen dem Beispiel von Niedersachsen gefolgt sind, und derzeit Online-Theorieunterricht anerkennen, bleibt Bayern bei seiner klaren Haltung. Ein Ministerialerlass regelt ausdrücklich, dass Online-Unterricht nicht auf die zu erbringenden Unterrichtsstunden angerechnet werden kann – auch nicht in Ausnahmefällen.

Das Ministerium zitiert den in der Fahrschüler-Ausbildungsordnung geregelten „Erziehungsauftrag“ zu einem sicheren, partnerschaftlichen, umweltbewussten und verantwortungsvollen Fahrer. Dies sei mehr als reine Regelkenntnis und Wissensvermittlung. Dazu werde nach wie vor eine zwischenmenschliche, fachlich und pädagogisch anspruchsvolle Kommunikation zwischen dem Fahrlehrer und einer Gruppe von Fahrschülern vorausgesetzt.

(bub)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 4/20

Titelbild