Donnerstag, 13. Dezember 2018

07.01.2017

drucken email

Geblitzt: Tempomat ist keine Ausrede

Tempomat
Es geht nicht, sich darauf zu verlassen, dass der Tempomat alles regelt, stellte das Amtsgericht Eutin fest. Der Fahrer muss zum Beispiel aktiv bremsen, wenn es nötig wird.
© Foto: algre/iStockphoto

Zum Fall: Der Fahrer eines Lkws hatte den Tempomat auf die zulässige Höchstgeschwindigkeit eingeschaltet. Beim Durchfahren einer Senke war er zu schnell unterwegs und wurde geblitzt.

Er sollte für den Geschwindigkeitsverstoß die Regelgeldbuße zahlen. Der Lkw-Fahrer protestierte mit dem Argument, dass der Tempomat in der Senke einige Sekunden gebraucht habe, um zurückzuschalten.

Damit blieb er erfolglos. Er hätte eigenständig bremsen müssen, sagte das Amtsgericht Eutin. Die Benutzung eines Tempomats sei keine Rechtfertigung für einen Tempoverstoß.

Amtsgericht Eutin

Aktenzeichen 35 Owi 753 Js-OWi 39158/15 (95/15)

(tc)

 

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 12/18

Titelbild