Montag, 16. Dezember 2019

07.03.2019Nachrichten

drucken email

"Green NCAP": Umweltfreundlichkeit im Check

"Green NCAP" vereinheitlicht europaweit die Standards im Umwelttest
© Foto: Green NCAP

"Green NCAP" ist nach Angaben des ADAC eine Initiative von "Euro NCAP", einem Programm, das die Sicherheitsstandards von Autos testet. Vergleichbares solle nun beim Thema Umweltfreundlichkeit geschaffen werden, heißt es in einer Pressemitteilung des Automobilclubs. NCAP ist die Abkürzung für "New Car Assessment Programme" und bedeutet so viel wie "Neuwagen-Bewertungs-Programm". 

Zwölf Modelle im Umweltcheck

Gleich zu Beginn des Jahres prüfte "Green NCAP" zwölf verschiedene Automodelle. Im Test haben die beiden Elektro-Modelle Hyundai Ioniq und BMW i3 besonders gut abgeschnitten. Dicht gefolgt vom VW up! GTI. Auf dem dritten Platz befinden sich der BMW X1 18d und der Mercedes-Benz A200. Sie erhielten im Umwelttest drei Sterne.

Mit zwei Sternen muss sich der Ford Fiesta 1.0 Ecoboost begnügen und jeweils nur einen Stern erhielten der Audi A7 Sportback 50 TDI, Volvo XC40 T5 2.0 und Subaru Outback 2.5i. Schlusslicht sind der VW Golf 1.6 TDI, der Fiat Panda 0.9 Twinair und dessen Vorgänger, der Ford Fiesta 1.0 Ecoboost. Diese drei Modelle seien aber alle noch nach der „alten“ Euro-6b-Norm typgenehmigt, schreibt greenncap.

ADAC: Vorbild Ecotest

In Deutschland testet der ADAC die Umweltfreundlichkeit von Pkw mit seinem Ecotest. Diesen - der nach eigenen Angaben das Vorbild für "Green NCAP" ist - gibt es seit 2003. 

(ts)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 12/19

Titelbild