Donnerstag, 23. Mai 2019

09.03.2019Nachrichten

drucken email

Guter Reifenzustand ist für viele reine Gefühlssache

Zehn Prozent meinen, Reifen könnten bis zum Höchstalter gefahren werden - ohne Rücksicht auf Verluste
© Foto: Auto-Medienportal.Net/reifen.com

Wie das Internetportal reifen.com durch eine Befragung von 2.825 Autofahrern herausfand, ist jeder zehnte Befragte der Ansicht, dass Reifen bis zum vorgegebenen Höchstalter bedenkenlos genutzt werden könnten. Die tatsächliche Profiltiefe oder Schäden an den Reifen seien davon völlig unabhängig zu betrachten.

25 Prozent haben keine Sicherheitsbedenken

Dass alte Autoreifen im Straßenverkehr ein Sicherheitsrisiko darstellen könnten, glauben 25 Prozent der befragten Autofahrer nicht. Diese können sich nicht vorstellen, dass durch abgenutzte Reifen bei einem Unfall mit verminderter Haftung oder einem längeren Bremsweg zu rechnen sei. 29 Prozent bestreiten sogar eine erhöhte Aquaplaning-Gefahr. Auch die Gefahr für eine Laufflächenablösung oder einen Reifenplatzer würden viele nicht sehen.

Wie alt ist ein Reifen tatsächlich?

Die überwiegende Mehrheit der Befragten, nämlich 99 Prozent, wisse, dass sich das Alter eines Reifen über die DOT-Nummer herausfinden lasse, die auf jeder Reifenflanke aufgedruckt ist. Trotzdem werfen elf Prozent zusätzlich einen Blick auf den Kaufbeleg oder auf die Monatsrechnung, schreibt reifen.com. Weitere vier Prozent würden darauf vertrauen, ob sich die Reifen elastisch anfühlten.

(ts)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 5/19

Titelbild