Donnerstag, 25. April 2019

06.02.2019Nachrichten

drucken email

Initiative für weniger Wildunfälle

Durch derartige Blinkleuchten sollen Autofahrer auf den drohenden Wildwechsel aufmerksam gemacht werden
© Foto: Privat

Wie das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr berichtet, wird ab Mitte Februar 2019 auf vier Pilotstrecken ein neues Warnsystem getestet, das Wildtiere am Straßenrand erkennen und Autofahrer durch Lichtsignale automatisch warnen soll. Zunächst soll das System für drei Jahre in den Landkreisen Schweinfurt, Wunsiedel und Erding/Landshut im Einsatz sein.

Durch das System sollen Autofahrer frühzeitig durch Blinken gewarnt werden, sobald sich ein Wildtier in der Nähe der Straße befindet. Am Straßenleitpfosten angebracht, überwache das System das gesamte Gebiet rund um die Straße, heißt es zur Erklärung aus dem Ministerium.  Würden Wildtiere erkannt, sende es eine Warnung an die Module der nebenstehenden Leitpfosten. Auf diese Weise sollen Autofahrer frühzeitig auf die drohende Gefahr aufmerksam gemacht werden. "Frühzeitig kann so die Fahrweise angepasst und im besten Fall ein Zusammenstoß mit querenden Wildtieren verhindert werden", sagte Innenstaatssekretär Gehard Eck.

(ts)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 4/19

Titelbild