Freitag, 13. Dezember 2019

24.09.2010Produkte

drucken email

Simulator für CE-Rangierübungen

In Hannover zeigte Progressia den Prototypen eines Fahrstandes mit ziemlich vollständigem Mercedes-Cockpit
© Foto: Dietmar Fund
Einen Rückfahrsimulator, mit dem man CE-Rangierübungen im Schulungsraum absolvieren kann, hat das Koblenzer Unternehmen Progressia GmbH entwickelt. Die Software stellt die Sicht des Lkw-Fahrers durch die Windschutzscheibe, auf die beiden Außenspiegel, den Rampenspiegel und eine Rückfahrkamera dar. Im „Rückfahrsimulator Standard“ geschieht dies auf einem einzigen Bildschirm, beim „Rückfahrsimulator Plus“ auf drei Bildschirmen, die um den Fahrschüler herum angeordnet werden. Die „Plus“-Version gibt es entweder als Tischvariante oder als „Sitzkiste“. Der Fahrschüler kann mit dem Rückfahrsimulator den Umgang mit Drehschemelanhängern, mit Starrdeichselanhängern, mit Sattelaufliegern und mit einem Megaliner üben. Auch das Unterfahren einer Wechselbrücke soll simulierbar sein. Das Unternehmen möchte die Rückfahrsimulatoren im Anschluss an die Nutzfahrzeug-IAA an Fahrschulen, Ausbildungsstätten und Speditionen verkaufen. Das Preismodell sieht den Kauf der Soft- und der Hardware sowie eine Nutzungsgebühr pro Übungsstunden vor. Die Preisliste kann im Download-Bereich neben dieser Meldung als pdf-Datei heruntergeladen werden. Der Stand von Progressia auf der IAA Nutzfahrzeuge ist in der Halle 13 gleich hinter dem Stand von Peugeot zu finden. (dif, 24.09.10) http://www.progressia.de
 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 12/19

Titelbild