Donnerstag, 23. Mai 2019

13.03.2019Nachrichten

drucken email

Vater als "Fahrlehrer“

Unfallflucht
Im Baden-Württemberg wollte ein Vater mit seinem Sohn fahren üben - die Polizei unterband das
© Foto: Sven Grundmann/stock.adobe.com

Das Polizeipräsidium Ulm berichtet von einer "Laienausbildung" nahe Ulm: Fahrer und Beifahrer – ein 17-Jähriger und sein Vater – waren offensichtlich dabei, zusammen fahren zu üben. Daraus wurde nichts: Sie tauschten schnell die Plätze, als sie die Polizei sahen.

Die Beamten ahnten, was da vor sich geht und hielten das „Ausbildungsfahrzeug“ an: Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 17-Jährige, der nun auf dem Beifahrersitz saß, zuvor gefahren ist. Der Vater habe ihm das erlaubt, heißt es im Polizeibericht. Die väterliche Erlaubnis hat Folgen: Beide erwartet nun eine Anzeige.

(tc)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 5/19

Titelbild