Samstag, 18. November 2017

07.11.2017Nachrichten

drucken email

Ab 2018 digitale Vignette

Vignette
Von 2018 an gibt es eine digitale Alternative zum österreichischen "Pickerl"
© Foto: B. Plank/imbilde.at/stock.adobe.com

Wer seine Windschutzscheibe frei von Kleberesten halten will, kann künftig Vignetten-Gebühren online bezahlen, teilt der ADAC unter Berufung auf das österreichische Verkehrsministerium mit. Die Variante, bei der das Kennzeichen erfasst wird, werde denselben Preis und dieselbe Gültigkeit (Jahres-, 2-Monats- und 10-Tages-Version) wie die klassische Vignette haben. Der Verkauf der digitalen Version beginnt nach Informationen des Automobilclubs voraussichtlich am 8. November 2017. Sie gibt es auch für Motorradfahrer.

Bestellung online

Die digitale Vignette werde zunächst online bei der österreichischen Straßenbaugesellschaft ASFINAG unter www.asfinag.at sowie über die ASFINAG-App erhältlich sein, später dann auch über Tankstellen und andere Vertriebsstellen. Bezahlen könne man per Kreditkarte, PayPal und Sofort-Überweisung. Eine Barzahlung sei nicht vorgesehen.

18-Tages-Frist

Die digitale Vignette ist laut ADAC ab dem 18. Tag nach dem Kauf gültig und berechtigt erst dann zur Nutzung der Autobahnen und Schnellstraßen. Das heißt: Eine digitale Vignette, die zum Beispiel am 1. Februar 2018 über den ASFINAG-Webshop oder die App gekauft werde, sei frühestens am 19. Februar 2018 gültig. Mit der Frist wolle die ASFINAG verhindern, dass Autofahrer eine Vignette online erwerben, das Autobahnnetz nutzen und sich anschließend das Geld für die Vignette zurückholen würden.

(tc)

 

Verwandte Meldungen

mehr

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 11/17

Titelbild