Freitag, 22. Juni 2018

05.01.2018Nachrichten

drucken email

Autofarben: Weiß immer beliebter, Orange abgeschlagen

Autofarbe
Orange war früher der Renner, heute die Ausnahme (Kalender von Volkswagen Classic 2011 mit Volkswagen Porsche 914)
© Foto: Ampnet/Volkswagen Classic

Drei Viertel aller Pkw-Neuzulassungen (74,9 Prozent) seien 2017 schwarz, weiß oder grau/silber gewesen - fast wie vor zehn Jahren (73 Prozent) . Insgesamt gehe es damit eher „unbunt“ zu beim Neuwagenkauf, lautet das VDA-Urteil. Auffällig: Seit 2007 habe sich der Anteil der Farbe Weiß an allen Pkw-Neuzulassungen versiebenfacht – von 2,9 Prozent auf 20,8 Prozent.

Keine Experimente auf den vorderen Plätzen

Auf Platz 1 der Neuwagenfarben liegt Grau bzw. Silber. Allerdings habe es gegenüber 2007 einen Rückgang beim Anteil an allen Pkw-Neuzulassungen von 39,5 Prozent auf heute 28,5 Prozent gegeben, rechnete der Verband aus.

Auf Platz 2 konnte sich die Farbe Schwarz behaupten: Jedoch sei auch hier ein Rückgang von 30,6 Prozent (2007) auf 25,6 Prozent (Januar bis November 2017) zu verzeichnen. Gegenüber dem Jahr 2004 – damals wählte fast jeder zweite Neuwagenkäufer (46,4 Prozent) die Farbe Schwarz – habe sich der Anteil nahezu halbiert.

Blau der Favorit bei den Farben

Haben Farben eine Chance bei deutschen Fahrzeugen? Eher weniger, meint der VDA. Leicht zugelegt habe seit Anfang des Jahrzehnts aber zumindest die Farbe Blau, sie habe 2017 erstmals wieder die Zehn-Prozent-Marke überschritten, nachdem ihr einst hoher Anteil von 24,9 Prozent (1998, damals Platz 1) wieder gefallen war (2007: 15,1 Prozent, 2012: 8,2 Prozent, bisheriger Tiefpunkt). Auf Rang 5 folgt die Farbe Rot mit 6,7 Prozent (2007: 5,2 Prozent).

Die weiteren Farben spielen bei Neuwagenkäufern kaum eine Rolle: Braun kommt in der VDA-Auswerung auf drei Prozent, Gelb auf 1,5 Prozent, Grün auf 1,3 Prozent. Noch geringer ist der Anteil von Neuzulassungen in Orange (0,7 Prozent) oder Lila (0,3 Prozent).

(tc)

 

Verwandte Meldungen

mehr

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 6/18

Titelbild