Montag, 20. August 2018

06.07.2018Nachrichten

drucken email

Automatisiertes Fahren von A bis W

Automatisiertes Fahren
Miteinander kommunizierende Fahrzeuge: Wofür das gut ist, erklärt der DVR in seinem Lexikon unter "V" wie Vernetzte Mobilität
© Foto: Folienfeuer/adobe.stock.com

"Algorithmen", "fahrfremde Tätigkeiten", "Querführung". Bei der voranschreitenden Automatisierung des Autos und des Fahrens tauchen in den Debatten und Medien viele neue Begriffe auf, die dem Laien erst einmal spanisch vorkommen.

Damit an dem Thema Interessierte einen besseren Überblick über automatisierte Fahrfunktionen und den aktuellen Stand der Technik erhalten, hat der Deutsche Verkehrssicherheitsrat ein Lexikon veröffentlicht: von A wie "Abstandsregler" bis W wie "Wiener Übereinkommen". Die Langfassung umfasst derzeit 15 Seiten, soll aber laut DVR "angesichts der rasanten technischen Entwicklungen" in regelmäßigen Abständen aktualisiert werden.

Auf der DVR-Website steht das "Lexikon Automatisiertes Fahren" in einer Lang- und einer Kurzfassung zum Download zur Verfügung. Es gibt dort zudem die Möglichkeit, es als Druckversion zu bestellen.

(ms)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 8/18

Titelbild