Mittwoch, 17. Januar 2018

01.08.2017Produkte

drucken email

Das autonome Parkhaus

Parkhaus Parken Daimler Bosch
Die installierten Sensoren im Parkhaus überwachen den Fahrkorridor, dessen Umfeld und steuern das Fahrzeug. Die Technik im Auto setzt die Befehle von der Parkhaus-Infrastruktur in Fahrmanöver um
© Foto: Bosch

Der Zulieferer Bosch und der Autohersteller Daimler arbeiten gemeinsam an Lösungen zum automatisierten und autonomen Fahren. Im Stuttgarter Mercedes-Museum demonstrieren beide nun ihr Konzept eines autonomen Parkhauses.

Das Ganze funktioniert so: Das Auto fährt in eine Drop-off-Area, Fahrer und Insassen steigen aus und geben per App den Befehl für die Parkplatzsuche. Der Wagen fährt dann los, sucht seinen Parkplatz und parkt selbstständig ein. Auch zurück kommt der Mercedes per App-Klick. Die Unternehmen versprechen, dass Bestandsparkhäuser mit der Technologie nachgerüstet werden können – und bis zu 20 Prozent mehr Fahrzeuge auf gleicher Fläche unterkommen.

Die beiden Unternehmen wollen das System „im realen Mischbetrieb“ testen – ab 2018, wenn die Zulassungsbehörde alles abgesegnet hat. „Das automatisierte Valet Parken ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum autonomen Fahren“, schreibt Bosch in einer Mitteilung. „Wir nähern uns dem autonomen Fahren schneller als viele vermuten. Das fahrerlose Parken im Museum zeigt eindrücklich, wie weit die Technologie bereits ist“, sagte Michael Hafner, Leiter Automatisiertes Fahren und Aktive Sicherheit in der Mercedes-Benz Cars Entwicklung. (tr)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 1/18

Titelbild