Samstag, 18. November 2017

05.11.2017Nachrichten

drucken email

Deutsche glauben an Elektromobilität

Elektromobilität
Die Verbraucher haben Vertrauen in die Elektro-Technologie
© Foto: Andrea Lehmkuhl/Panthermedia

„Welchem Antrieb trauen Sie am ehesten zu, im Jahr 2030 den Markt zu dominieren?“ Diese Frage hat Kantar Emnid im Auftrag der Deutschen Energie-Agentur (dena) rund 1000 Deutschen gestellt. Die Antwort ist eindeutig: Eine Mehrheit von 59 Prozent der Befragten traut rein batterieelektrischen Antrieben und Plug-in-Hybriden eine dominante Rolle zu. Weitere 10 Prozent setzen auf Wasserstofffahrzeuge, 5 Prozent auf Erdgas-Autos. Ein Fünftel der Befragen (21 Prozent) glaubt an eine erfolgreiche Zukunft des Verbrennermotors.

Eine große Mehrheit der Befragten gibt in der Befragung zudem an, dass sie sich noch nicht ausreichend über alternative Antriebstechnologien informiert fühlt. Gespalten sind die Reaktionen hingegen bei der Frage, ob die deutschen Automobilhersteller für den Wettbewerb um die Mobilität der Zukunft gut aufgestellt sind. Jeder zweite äußert hier Zweifel, die andere Hälfte hat Vertrauen in die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Automobilindustrie.

„Die Zukunft gehört den alternativen und emissionsarmen Antrieben. Das ist bei den Verbrauchern angekommen. Jetzt geht es darum, den Umbruch als Chance zu nutzen, Angebote und Infrastrukturen auszubauen und attraktive Geschäftsmodelle zu entwickeln“, sagte Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung. (tr)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 11/17

Titelbild