Freitag, 17. August 2018

06.06.2018Nachrichten

drucken email

Jungingenieure für Elektromobilität qualifizieren

Beim „Future Electronic Engineer Program“ (FEEP) sollen weltweit 100 Jungingenieure und junge Facharbeiter zu Top-Produktionsexperten qualifiziert werden
© Foto: VW AG

Beim „Future Electronic Engineer Program“ (FEEP) sollen weltweit 100 Jungingenieure und junge Facharbeiter zu Top-Produktionsexperten qualifiziert werden. Als Spezialisten für Anläufe besetzen sie künftig gezielt Zukunftsarbeitsplätze in der Planung, der Pilothalle, der Baureihe E-Mobility, im Vorserien-Center sowie der Elektronik-Entwicklung.

Die ersten Absolventen der dreijährigen Qualifizierung werden in Zwickau die Hochlaufphase der I.D.-Familie unterstützen, der neuen Generation rein elektrischer Fahrzeuge auf Basis des Modularen E-Antriebs-Baukastens (MEB).

Initiator des neuen Ausbildungsprogramms ist die Pilothalle der Marke Volkswagen in Wolfsburg, die zum Vorstandsbereich Produktion und Logistik gehört. Beteiligt sind Standorte in China, Brasilien, Argentinien, den USA und Mexiko, flankiert wird das Programm zudem von Volkswagen Pro Ehrenamt sowie lokalen Universitäten. Seit Anfang Juni wird es von jungen Fachkräften aus Deutschland, China sowie Nord- und Südamerika durchlaufen.

Die FEEP-Absolventen werden zu „Geburtshelfern“ der neuen E-Autos, die im Zuge der großen Elektro-Offensive von Volkswagen auf den Markt kommen sollen. (mp)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 8/18

Titelbild