Montag, 23. Juli 2018

07.05.2018Nachrichten

drucken email

Kein Schadenersatz wegen schlechter Luft

Abgase Diesel Abgas
Die Kläger meinten, die veranschlagten RDE-Grenzwerte seien zu niedrig
© Foto: Fotolia/Fotohansel

Rund 1.400 EU-Bürger sind gegen die Europäische Kommission wegen schlechter Luft in Städten vor Gericht gezogen. Sie klagten die oberste europäische Behörde an, im Jahr 2016 zu geringe Emissions-Grenzwerte für das neue Prüfverfahren RDE (real driving emissions) definiert zu haben. Am Freitag lehnten EU-Richter die Schadenersatzklage nun ab, weil keine Schäden oder persönliche Beeinträchtigungen nachgewiesen worden seien. Die überwiegend französischen Kläger hatten auf einen symbolischen Schadenersatz von jeweils 1.000 Euro geklagt.

(ms)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 7/18

Titelbild