Dienstag, 28. März 2017

14.02.2017Nachrichten

drucken email

Rettung à la James Bond

Goldfinger
Die Rettungaktion auf der A9 erinnerte an James-Bond-Manöver. Im Bild eine Szene aus "Goldfinger" von 1964
© Foto: akg-images/picture alliance

Solche Szenen kennt man aus Krimis oder Geheimagenten-Streifen, aber nicht von der A9 bei München: Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, fuhr am vergangenen Montag der Fahrer eines VW Passat auf Höhe der Ausfahrt Garching-Süd Schlangenlinien. Ein Tesla-Fahrer  überholte und bemerkte, dass dieser bewusstlos hinter dem Steuer saß - und jeden Augenblick einen Unfall verursacht.

In diesem Moment habe sich der Tesla-Fahrer zu seiner „waghalsigen Rettungsaktion“ entschieden, schreibt die SZ. „Er fuhr mit seinem Auto vor den VW und lies diesen auf sich auffahren, sodass er die Geschwindigkeit reduzieren und zum Stehen bringen konnte. Während seines Manövers alarmierte er die Feuerwehr und den Rettungsdienst, die den Mann bergen und in eine Spezialklinik bringen konnten.“

Die A9 wurde nach der erfolgreichen Rettung auf zwei Spuren gesperrt. Der Tesla-Fahrer blieb unverletzt. Er habe dem Mann das Leben gerettet, berichtet die SZ unter Berufung auf die Münchener Feuerwehr.

(tc)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 3/17

Titelbild