Mittwoch, 19. September 2018

10.07.2018Nachrichten

drucken email

Uni testet Countdown-Ampeln in München

Countdown-Ampel Hamburg
Anders als bei dieser Countdown-Ampel in Hamburg zeigen die Münchner Pendants an, wie lange Fußgänger und Radfahrer noch Grün haben
© Foto: picture-alliance/dpa/Christian Charisius

Bochum und Berlin kennen sie bereits, jetzt testet auch die Stadt München Countdown-Ampeln. Im Stadtteil Milbertshofen wurde an einem Übergang ein Countdown-Zähler oberhalb des Grün- und Rotlichts einer Ampelanlage angebracht. Dieser zeigt Fußgängern und Radfahrern an, wie viele Sekunden sie noch Grün haben.

"Countdown-Ampeln sind ein weiteres Element, die dem gleichberechtigten, umsichtigen und sicheren Miteinander von Fußgängern, Radfahrern und dem motorisierten Verkehr in München dienen könnten", äußerte sich Kreisverwaltungsreferent Thomas Böhle. "Mit einem Blick auf den Countdown-Zähler kann jeder selbst entscheiden, ob sich der Tritt in die Pedale noch lohnt – oder ob Bremsen sinnvoller ist."

Im weiteren Verlauf des Monats soll die Countdown-Ampel an zwei verkehrsstärkeren Übergängen in der Maxvorstadt installiert werden. Dort sei die Programmierung der Zeitanzeige wegen verkehrsabhängiger Ampelsteuerung und ÖPNV-Beschleunigung deutlich anspruchsvoller. Nach Ende der Projektphase werden die Zähler abmontiert. Die TU München analysiert dann das Verhalten der Radfahrer und übergibt die Ergebnisse in einem Abschlussbericht an die Stadt.

(ms)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 9/18

Titelbild