Mittwoch, 13. Dezember 2017

03.12.2017Nachrichten

drucken email

Zufriedenheit mit städtischer Mobilität: große Unterschiede

ADAC Mobil in der Stadt
Bremen vor Hamburg, Düsseldorf vor Köln: Die Ergebnisse der ADAC-Untersuchung im Detail
© Foto: obs/ADAC/ADAC-Grafik

Dresden und Leipzig sind die Städte mit den höchsten Zufriedenheitswerten beim städtischen Verkehr. Im neuen ADAC Monitor „Mobil in der Stadt“ werden von den 15 größten deutschen Städten die beiden Metropolen im Osten am besten bewertet. Die Schlusslichter der Umfrage liegen im Westen: Duisburg und Köln.

Dies ist das Ergebnis einer Online-Studie des ADAC, bei der Einwohner, Pendler und Besucher die Mobilität in den 15 größten deutschen Städten bewertet haben. Dabei wurden Autofahrer, Nutzer des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV), Fahrradfahrer und Fußgänger nach ihrer Zufriedenheit mit den jeweiligen Verkehrsbedingungen befragt. Im Durchschnitt über alle Städte zeigten sich Fußgänger, ÖPNV-Nutzer und Radfahrer mit ihrem Mobilitätsangebot recht zufrieden. Die Bedingungen für Autofahren wurden hingegen kritisch beurteilt.

Die größten Ärgernisse für Autofahrer in den 15 Städten sind vor allem die Höhe der Parkgebühren, das Parkraumangebot, das Baustellenmanagement und das Verhalten der Fahrradfahrer. Diese stoßen sich wiederum am Benehmen der Autofahrer und dem anderer Radfahrer.

Die Zufriedenheit der ÖPNV-Nutzer ist insgesamt höher, auch wenn das Preis-Leistungs-Verhältnis, die schlechten Informationen im Störfall sowie das geringe Parkraumangebot an Bahnhöfen kritisch gesehen werden. Die höchsten Zufriedenheitswerte geben Fußgänger an. Ihr größter Kritikpunkt: das Verhalten der Radfahrer. (tr)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 12/17

Titelbild