"Mangelnde Verkehrsmoral" in Bayern

Knapp 100.000 Mal ahndete die bayerische Polizei Verstöße gegen den Mindestabstand - Rekord
© Foto: picture alliance/dpa

Bayern hat die Jahresstatistik 2017 des Polizeiverwaltungsamts präsentiert. In vielen Bereichen hat sich die Zahl der Verkehrsverstöße verschlechtert.


Datum:
11.05.2018

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat das Verhalten auf hiesigen Straßen mit "mangelnder Verkehrsmoral" bezeichnet. Anlass der Kritik waren die Ergebnisse der Jahresstatistik 2017 des Bayerischen Polizeiverwaltungsamts. "Wir werden auch 2018 auf intensive Verkehrskontrollen setzen müssen", kündigte Herrmann an.

Das Innenministerium hob besonders die Zunahme der Zahl der Fahrverbote auf 67.606 (+ 1,4 Prozent) und die Steigerung der Bescheide nach Fahrten unter Drogeneinfluss auf 6.181 (+11,8 Prozent) hervor. Aber auch die rund 1,2 Millionen geahndeten Geschwindigkeitsverstöße seien "erschreckend". 2017 wurden auf Bayerns Straßen insgesamt 226 Menschen aufgrund von Geschwindigkeitsunfällen getötet, 5,1 Prozent mehr als im Vorjahr (2016: 215). "Damit ging rund ein Drittel aller tödlichen Verkehrsunfälle in Bayern auf das Konto von Rasern", erläuterte Herrmann. Auch die Rekordzahl der ertappten Abstandssünder (96.525, +3,5 Prozent) würde zeigen, wie verantwortungslos viele Verkehrsteilnehmer unterwegs seien.

Generell sei im Straßenverkehr ein Sinneswandel erforderlich. Verkehrsverstöße seien keine Kavaliersdelikte und können lebensgefährlich sein, wird Herrmann zitiert.

(ms)

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.