-- Anzeige --

Pkw-Fahrer haftet bei berührungslosem Unfall

Ein Radfahrer stürzte auf dem unbefestigten Seitenstreifen eines Feldwegs
© Foto: Wojciech Gajda/Getty Images/iStock

Auf einem Feldweg stürzte ein Radfahrer, nachdem er einem Pkw ausgewichen war und wieder anfahren wollte. Der Autofahrer wurde zur Verantwortung gezogen.


Datum:
01.04.2019
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Im Fall radelte der Kläger auf einem zwei Meter breiten Feldweg. Als ihm ein Pkw entgegenkam, wich der Radfahrer zur Seite aus – auf den matschigen Seitenstreifen. Auto und Radfahrer passierten einander. Letzterer wollte nun wieder zurück auf den Feldweg manövrieren, stürzte aber und verletzte sich. Er wollte vom Autofahrer Schadenersatz.

Dieser musste die Hälfte des Schadens übernehmen.  Zwar sei der Unfall berührungslos verlaufen, stellte das OLG fest, aber der Sturz sei dem Autofahrer zuzurechnen, da dieser beim Betrieb eines Fahrzeugs entstanden sei. Der – missglückte - Ausweichvorgang sei das Resultat der Fahrweise des Beklagten gewesen,  der Sturz passierte deshalb „im nahen zeitlichen und örtlichen Zusammenhang“ mit dem Aufeinandertreffen der beiden Verkehrsteilnehmer. Die Voraussetzung "bei dem Betrieb" im Paragraf 7 Abs. 1 StVG sei weit auszulegen.

Aber auch der Radfahrer habe Schuld, urteilte das Gericht weiter. Das alles wäre nicht passiert, hätte der Radfahrer angehalten, um das Auto passieren zu lassen. Der Betriebsgefahr des Beklagten stehe eine Mitverursachung des Unfalls durch den Kläger gegenüber. Er hätte die Möglichkeit gehabt, sein Fahrrad anzuhalten und den Beklagten passieren zu lassen. Mit Blick auf den Matsch an der Seite sei er nicht „mit der gebotenen Sorgfalt“ gefahren.

Oberlandesgericht Frankfurt am Main

Aktenzeichen 16 U 57/18

(tc)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.