-- Anzeige --

Unpünktlichkeit muss der Arbeitgeber nicht dulden

Kommt der Arbeitnehmer regelmäßig und auch nach einer Abmahnung zu spät, kann ihn der Arbeitgeber fristlos kündigen.


Datum:
13.04.2005
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --
Arbeitnehmer, die sehr oft mit Verspätung am Arbeitsplatz erscheinen und sich auch nicht durch Abmahnungen des Arbeitgebers beeindrucken lassen, riskieren unter Umständen nicht nur eine ordentliche, sondern auch eine fristlose Kündigung. Das Argument des Arbeitnehmers: „Ich habe verschlafen“, reicht als Entschuldigung nicht aus. Erst recht dann nicht, wenn der Arbeitnehmer innerhalb eines Jahres insgesamt 20-mal zu spät kommt und dies jeweils um gut eine Stunde. Dieses Verhalten muss der Arbeitgeber nicht dulden. Ein derartiges Verhalten stört den Betriebsablauf empfindlich, sodass bei einer solchen beharrlichen Unpünktlichkeit die fristlose Kündigung ein angemessenes Mittel nach erfolglosen Abmahnungen ist. (jlp, 8.4.05) Landesarbeitsgericht Frankfurt Aktenzeichen 2 Sa 756/04
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.