Donnerstag, 25. April 2019

11.04.2019Nachrichten

drucken email

"Geheime" Regierungsstudie zum Tempolimit

Tacho zeigt 130 an
An die Richtgeschwindigkeit von 130 km/h halten sich laut Studie ohnehin die meisten deutschen Autofahrer
© Foto: B. Wylezich/Fotolia

Immer wieder kommt ein generelles Tempolimit von 130 km/h zur Sprache. Was die meisten Autofahrer aber strikt ablehnen, scheint längst Realität zu sein. Wie die Zeitschrift "Der Spiegel" aus einer bislang geheimen Studie des Verkehrsministeriums erfahren haben will, hielten sich ohnehin die meisten Autofahrer in der Vergangenheit an diese Richtgeschwindigkeit.

Der Untersuchung zufolge sei nur jeder dritte Fahrer auf Autobahnabschnitten ohne Geschwindigkeitsbegrenzung schneller als 130 km/h unterwegs gewesen. Mehr als 150 km/h fuhr sogar nur etwa jeder zehnte Verkehrsteilnehmer.

Veraltete Aussagen zum Nutzen von Tempolimits

Trotz der Diskussion um ein generelles Tempolimit habe das Verkehrsministerium die Studie jahrelang zurückgehalten, schreibt „Der Spiegel“. Ob ein Tempolimit auf 130 km/h auf deutschen Autobahnen in Hinblick auf den Klimaschutz überhaupt etwas bringe, sei außerdem dahingestellt. Bisher gebe es dazu nur veraltete und wenig gesicherte Aussagen.

(ts)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 4/19

Titelbild