Mittwoch, 16. Januar 2019

19.09.2014Nachrichten

drucken email

Herbst bringt "Bauernglatteis" und "Hopfenspikes"

Landmaschinen bei der Arbeit
Landwirtschaftliche Fahrzeuge im Einsatz. Deren Hinterlassenschaften können auf der Straße gefährlich werden
© Foto: X BEGUET/Fotolia

Vielerorts sind derzeit überbreite landwirtschaftliche Fahrzeuge unterwegs. Aufbauten von Pflug, Maishäcksler und Rübenroder ragen meist weit – und vielfach nicht ausreichend gekennzeichnet – in den Fahrstreifen des Gegenverkehrs hinein. Gerade bei Ausweich- und Überholmanövern kann dies gefährlich werden, warnt der ADAC.

Akute Rutschgefahr entsteht durch das sogenannte Bauernglatteis. Es entsteht, wenn landwirtschaftliche Fahrzeuge nach der Ernte die Straßen verschmutzen. Lehm- und Erdklumpen können sich bei Feuchtigkeit zu einem gefährlichen Schmierfilm verbinden, auf dem Autos und Zweiräder leicht außer Kontrolle geraten. 

Regional stellen die „Hopfenspikes“ eine weitere Gefahr dar: Diese Drahtnadeln, die mit den Hopfenreben in ein bis zwei Zentimeter lange Stücke gehäckselt und als Düngerbeimischung zurück auf die Äcker gebracht werden, fallen wegen der Erschütterungen beim Transport durch den Ladehänger auf die Fahrbahn. Sie können sich dann in Auto-, Motorrad- und Fahrradreifen bohren und so schwere Unfälle verursachen.

(tc)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 1/19

Titelbild