Mittwoch, 16. Oktober 2019

05.07.2014Recht

drucken email

Mithaftung bei fehlendem Sicherheitsgurt

Gurt wird angeschnallt
Wer nicht angegurtet ist, dem kann nur unter Umständen ein Mitverschulden angerechnet werden
© Foto: beermedia.de/Fotolia

Den Insassen eines Pkw, der während der Fahrt den Sicherheitsgurt nicht angelegt hat, trifft im Falle einer Verletzung infolge eines Verkehrsunfalls nur dann eine anspruchsmindernde Mithaftung, wenn festgestellt ist, dass die erlittenen Verletzungen tatsächlich verhindert worden oder zumindest weniger schwerwiegend gewesen wären, hätte sich der Verletzte angeschnallt.

(tc)

Oberlandesgericht München

Aktenzeichen 10 U 1931/12

 

Verwandte Meldungen

mehr
mehr
16.05.2014 | Raser haftet mit
mehr

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 10/19

Titelbild