-- Anzeige --

60. Deutscher Verkehrsgerichtstag: Arbeitskreis IV „Mehr Radverkehr mit mehr Verkehrssicherheit“

Der Ausbau der Radverkehrs-Infrastruktur war den Experten des Verkehrsgerichtstags ein Anliegen
© Foto: Axel Bückert/stock.adobe.com

Der Arbeitskreis IV stellte die Frage „Mehr Radverkehr mit mehr Verkehrssicherheit – wie schaffen wir das?“ und beantwortete sie unter anderem mit einem klaren Bekenntnis zur Neuaufteilung des Verkehrsraumes.


Datum:
25.08.2022
Autor:
Saskia Doll
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

„Eine Verbesserung der Sicherheit des Radverkehrs bedingt zwingend eine neue Aufteilung des Verkehrsraumes, unter anderem zugunsten des Fahrrades, und die Schaffung durchgängig sicher befahrbarer Radnetze“, stellte der Arbeitskreis in seiner abschließenden Empfehlung fest. Nach Ansicht der Experten des Verkehrsgerichtstags bedeute das, dass die vorhandenen Regeln zur Planung und zum Bau von Radverkehrsanlagen auch verbindlich umgesetzt werden – und zwar als Mindeststandard. Die Bundesländer sollten den Bestand und Neubau dieser Infrastruktur kontrollieren, während Kommunen deutlich mehr Spielraum bei der Gestaltung gewährt werden sollte.

Um sicherheitsgefährdendes Verhalten im Straßenverkehr besser unterbinden zu können, sei es notwendig, das Personal bei Ordnungsbehörden und Polizei aufzustocken und entsprechende Maßnahmen zu intensivieren, so die Verkehrsexperten. Zudem sprachen sie sich auch für eine verstärkte Verkehrsausbildung in der Schule sowie ein größeres Angebot an Fahrsicherheitstrainings – insbesondere für Pedelec-Fahrer – aus.  

Aufgaben für den Gesetzgeber

Radfahren unter Alkoholeinfluss stufte der Arbeitskreis als nennenswerte Unfallursache ein, weshalb er den Gesetzgeber erneut aufforderte, hierfür einen Ordnungswidrigkeitentatbestand einzuführen. Auch die rechtliche Zuordnung von Pedelecs, Lastenrädern und Gespannen als Fahrrad sollten durch verbindliche Maße und Gewichte begrenzt werden.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.