Zulässiges Höchsttempo: Hassknecht auf 180

Hassknecht nimmt sich dieses Mal den Themen zulässiges Höchsttempo und angepasste Geschwindigkeit an
© Foto: Deutscher Verkehrssicherheitsrat (DVR)

In der neuen Folge der Verkehrssicherheitsserie „Auf 180: Besser ankommen mit Gernot Hassknecht“ geht es um zulässiges Höchsttempo und angepasste Geschwindigkeit.


Datum:
18.11.2019

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Unangepasste Geschwindigkeit ist seit vielen Jahren eine der Hauptunfallursachen im Straßenverkehr, schreibt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) in einer aktuellen Pressemitteilung. Allein 2018 seien mehr als 56.000 Verkehrsteilnehmer verunglückt, weil sie zu schnell unterwegs gewesen waren.

Vielen Verkehrssteilnehmern sei dabei nicht bewusst, dass es häufig nicht genüge, sich an die zulässige Höchstgeschwindigkeit zu halten, warnt der DVR. Dass diese nur bei Idealbedingungen gelte, würden viele Autofahrer nicht bedenken. Die Regel müsse vielmehr lauten: die Geschwindigkeit stets an Witterungs- und Sichtverhältnisse sowie an die Verkehrssituation und Straßenbeschaffenheit anpassen.

Gernot Hassknecht klärt auf

In seiner neuesten Folge der Reihe „Auf 180: Besser ankommen mit Gernot Hassknecht“ nimmt sich der notorische Nörgler deshalb diesem Thema an. Die neueste Episode räumt dabei mit dem weitverbreiteten Irrglauben auf, dass ein Tempolimit immer die richtige Geschwindigkeit vorgebe.

Die neueste Folge der bekannten Reihe, die vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sowie vom DVR initiiert wurde, ist unter http://www.runtervomgas.de zu sehen.

(ts)

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.