Betrunkener E-Bike-Fahrer verliert Führerschein

Alkoholisierte Verkehrsteilnehmer können ihre Fahrerlaubnis verlieren - umgangssprachlich "Führerscheinentzug"
© Foto: CHROMORANGE / Bilderbox / picture alliance

Wer stark alkoholisiert einen Unfall baut, muss mit dem Entzug der Fahrerlaubnis rechnen – auch wenn man nicht mit dem Auto, sondern mit dem Fahrrad oder E-Bike unterwegs war.


Datum:
05.02.2020

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Alkohol im Straßenverkehr wird hart bestraft. Wer alkoholisiert fährt, muss damit rechnen, die Fahrerlaubnis zu verlieren. Das gilt nicht nur für Auto-, sondern auch für Rad- und E-Bike-Fahrer. Darauf weist die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) hin und beruft sich dabei auf ein Urteil des Verwaltungsgerichts Aachen.

Dieses bescheinigte einem Mann, der mit seinem E-Bike in einen Unfall verwickelt war, er sei nicht geeignet, ein Kfz zu führen. Die polizeiliche Untersuchung hatte bei ihm eine Blutalkoholkonzentration von 2,2 Promille ergeben. Da eine anschließende Begutachtung ergab, es sei zu erwarten, dass der Mann auch unter Alkoholeinfluss Auto fahren werde, wurde ihm der Führerschein entzogen.

Werte ab 1,6 Promille deuten laut der Richter auf „deutlich normabweichende Trinkgewohnheiten“ hin. Die Gutachter hätten den missbräuchlichen Konsum von Alkohol nachvollziehbar dargelegt.

Verwaltungsgericht Aachen

Aktenzeichen 3 L 1216/19

(sd)

HASHTAG


#Urteil

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.