-- Anzeige --

Harte Drogen, harte Konsequenzen

Dank Ecstasy ist die Fahrerlaubnis sofort weg - man muss dazu nicht mal am Steuer sitzen
© Foto: portokalis/stock.adobe.com

Nimmt jemand harte Drogen, versteht die Fahrerlaubnisbehörde keinen Spaß: Diese Erfahrung musste ein Ecstasy-Konsument nach einem Festival machen, obwohl er sein Auto stehen ließ.


Datum:
29.01.2019
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der Betroffene ließ es auf einem Festival „krachen“ – unter anderem mit Amphetaminen (Ecstasy). Mit Blick auf seine Fahrerlaubnis meinte er es dennoch gut: Er reiste mit öffentlichen Verkehrsmitteln an und ab. Als er nach dem Festival von der Polizei positiv auf Drogen kontrolliert wurde, war er seinen „Lappen“ mit sofortiger Wirkung los.

Fassungslos wehrte sich der Mann rechtlich und argumentierte, dass er doch extra das Auto daheim gelassen habe, er also – wie gefordert – zwischen Drogenkonsum und der Teilnahme am Straßenverkehr getrennt habe. Außerdem habe er noch zwei Tage Urlaub drangehängt, um wieder „runterzukommen“.

Das Gericht interessierten die Argumente nicht. Laut Gesetz reiche es, einmal harte Drogen zu konsumieren, und die Fahrerlaubnis sei weg. Egal, ob man fahre oder nicht. Der Einwand, dass er – wie beschrieben – Drogen und Fahren getrennt habe, sei nur erheblich, wenn es um Alkohol gehe. Auch eine zwei Tage lange Ausnüchterungszeit helfe bei harten Drogen nicht unbedingt, da es zeitlich verzögerte „Nachhalleffekte“ geben könne. 

Verwaltungsgericht Neustadt

Aktenzeichen  1 L 1587/18.NW

(tc)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.