-- Anzeige --

Ist es erlaubt, Fußball während der Arbeit zu schauen?

Heimlich am Firmencomputer die Fußball-WM zu verfolgen, ist keine gute Idee
© Foto: Christin Klose/dpa Themendienst

Fußballvergnügen und Arbeitszeiten unter einen Hut zu bekommen, ist gar nicht so einfach. Ein paar Tipps vom Deutschen Anwaltsregister anlässlich des heutigen WM-Anpfiffs.


Datum:
14.06.2018
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Heute startet die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Wegen der unterschiedlichen Zeitzonen fallen einige Spiele - zum Beispiel Deutschland gegen Südkorea (27. Juni, 16 Uhr) - durchaus in die Arbeitszeit. Dürfen Arbeitnehmer dennoch Spiele über Radio, TV oder Internet verfolgen? Diese Frage hat das Deutsche Anwaltsregister in einem Beitrag beantwortet.

Radio grundsätzlich ok, TV und Livestream nicht

Schon im Jahr 1986 - so weit blicken die Juristen zurück - habe das Bundesarbeitsgericht entschieden, dass Arbeitnehmer selber verantworten müssten, wie sie ordnungsgemäß arbeiten könnten. Solange zum Beispiel Radiohören nicht dazu führt, dass geschlampt und geschludert wird, ist es laut zitiertem Urteil erlaubt.

Ganz anders dagegen ist die rechtliche Seite, wenn es darum geht, die Fußall-WM am Firmencomputer als Live-Stream oder im TV zu verfolgen. Das sei eben nicht erlaubt, stellt das Anwaltsregister klar, denn "das visuelle Verfolgen des Fußballs­piels verhindert ein konzentriertes Arbeiten". Ohnehin sei erforderlich, dass der Arbeitgeber die Internet­nutzung erlaubt habe.

Wen das nicht kümmert, der muss mit Konsequenzen rechnen, wie ein Urteil des Arbeitsgerichts Köln aus dem vergangenen Jahr verdeutlicht: Ein Arbeitnehmer hatte nur 30 Sekunden Fußball geguckt, trotz Internetverbot. Das Ergebnis war eine Abmahnung.

Reden hilft 

Um auf der sicheren Seite zu sein, rät das Deutsche Anwaltsregister, dass Arbeitnehmer und Arbeitgeber miteinander reden, wie sie die WM während der Arbeitszeit handhaben wollen.

(ts)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.