Wohnmobil ruiniert, Kasko zahlt nicht

Mit dem Wohnmobil über die kanarischen Inseln - ein Traum. Wären da nicht die Bodenwellen ...
© Foto: Picture-alliance/Rainer Hackenberg

Bodenwellen sind im Ausland ein beliebtes Mittel, um den Verkehr zu bremsen. Der Fahrer eines Wohnmobils aber hatte mit noch weitaus ärgerlicheren Problemen zu kämpfen.


Datum:
20.09.2018

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Darum ging es: Der Fahrer eines Wohnmobils rumpelte nachts auf den Kanaren mit erlaubten 50 km/h über eine Bodenwelle, die die Geschwindigkeit des Verkehrs eindämmen sollte. Dabei wurde sein Kfz beschädigt. Er behauptete, er habe diese nicht erkennen können, zumal es keine Schilder gegeben habe. Von seiner Vollkaskoversicherung wollte er den Schaden am Wohnmobil ersetzt haben. Die Versicherung sah das anders und wollte nicht zahlen. Es handle sich, so argumentierte sie, nicht um einen „versicherten Unfall“, sondern um einen „nicht versicherten Betriebsvorgang“. Es kam zum Prozess.

Das Landgericht Nürnberg-Fürth stellte sich aufseiten der Vollkasko und sah im Überfahren der Bodenwelle ebenfalls „einen nicht versicherten Betriebsvorgang“, der weder unvorhersehbar oder außergewöhnlich war, sodass der Versicherte nicht damit rechnen musste (was einen Unfall kennzeichnet). Die Bodenwelle sei leicht zu erkennen gewesen, zumal es auf dieser Strecke nicht die erste gewesen sei, über die er gefahren sei. Außerdem sei der Straßenbelag rot markiert worden, um vor der Welle zu warnen. Schließlich habe es noch auf der Bodenwelle einen – vorher ausgeschilderten – Zebrastreifen und eine Straßenlaterne gegeben.

Landgericht Nürnberg-Fürth

Aktenzeichen 8 O 7495/15 

(tc)

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.