Donnerstag, 13. Dezember 2018

06.12.2018Nachrichten

drucken email

Trotz Umtauschprämien weniger Neuzulassungen

Kraftfahrt-Bundesamt
Das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg
© Foto: KBA

Wie das Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) mitteilt, stieg die Zahl der Neuzulassungen im Jahr 2018 trotz der „Novemberdelle“ leicht an: Knapp 3,2 Millionen Pkw-Neuzulassungen (plus 0,4 Prozent) sind bislang in diesem Jahr zu verzeichnen.

Gute Nachrichten gab es für BMW und Mercedes: Der Münchner Autohersteller freute sich über einen zweistelligen Zuwachs (+11,5 Prozent), Mercedes über einen einstelligen (+6,0). Porsche dagegen musste mit einem Minus von 54,6 Prozent richtig einstecken, gefolgt von Audi mit 42,6 Prozent und VW mit 15,4 Prozent. Aber Volkswagen ist mit 18,1 Prozent weiterhin der Platzhirsch in Deutschland.

Mit Blick auf einen Teil der Antriebsarten ergibt sich folgendes Bild: „Trotz eines Rückgangs von 12,5 Prozent bildeten die Benziner (163.420 Pkw) mit 59,9 Prozent die häufigste Kraftstoffart, gefolgt von Dieselaggregaten (92.642 Pkw), die mit einem Anteil von 34 Prozent um zehn Prozent nachließen. Neu in den Verkehr kamen im vergangenen Monat 4.262 Elektro-Pkw (Anteil: 1,6 Prozent / +40,6 Prozent) und 11.672 Hybride (4,3 Prozent / +34,7 Prozenz), darunter 2.004 Plug-in-Autos (0,7 Prozent / -38,5 Prozent)“, teilt die Flensburger Behörde mit.

(tc)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 12/18

Titelbild