Dienstag, 16. Oktober 2018

11.07.2018Recht

drucken email

Fußgänger quert Radweg ohne zu schauen

Radweg
An einem Radweg kam es zu einem Unfall zwischen einem Radfahrer und einer Fußgängerin
© Foto: Axel Bückert/Fotolia

An einem farblich markierten Radweg, der um eine Lichtzeichenanlage herumführte, kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Radfahrer und einer Fußgängerin, die an dieser Stelle die Straße queren konnte und durfte.

Im Urteil stellte das Gericht fest, dass hier beide zu je 50 Prozent haften. Die Fußgängerin hätte beim Betreten eines solchen Radwegs „besondere Rücksicht“ gegenüber Radfahrern beachten müssen, bevor sie diesen betrat, um die Straße zu queren. Der Radfahrer kam allerdings auch nicht ungeschoren davon. Ihm wurde angelastet, dass er zu schnell unterwegs gewesen sei.

Oberlandesgericht Hamm

Aktenzeichen 26 U 53/17

(tra)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 10/18

Titelbild