Freitag, 29. Mai 2020

24.03.2020Nachrichten

drucken email

Günstige Sommerreifen im Test

Eine Gegenüberstellung der Testkategorien zeigt das Abschneiden der "zweiten Garnitur" an Sommerreifen
© Foto: GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH

Viele Reifenproduzenten vertreiben neben Premiumreifen auch eine günstigere Reifenalternative. Diese Reifen der Dimension 215/55 R17 für kompakte SUV und Mittelklasse-Kombis haben sich die Experten des ACE und der GTÜ in einem Sommerreifen-Test einmal genauer angesehen.

Die Reifen „Maxxis Premitra 5“, „Sava Intensa UHP 2“, „Fulda SportControl 2“, „Apollo Aspire XP“, „Toyo Proxes Sport“, „Kleber Dynaxer HP4“, „Firestone Roadhawk“, „Hankook Ventus Primes 125“ und „Avon ZV7“ wurden in mehreren Kategorien getestet: Sicherheit bei Nässe, Sicherheit bei Trockenheit sowie Umwelt und Wirtschaftlichkeit. Auch der Preis wurde in die Bewertung mit einbezogen.

Testsieger mit Note „sehr gut“

Obwohl keiner der getesteten Reifen in Sachen „Sicherheit bei Nässe“ zu 100 Prozent überzeugen konnte, liefern einige der Reifen „respektable Ergebnisse“, schreibt die GTÜ in einer Mitteilung. Hierzu gehören insbesondere die Reifen von Fulda, Toyo, Kleber und Maxxis. Auf trockener Strecke schnitten hingegen alle Reifen gut ab.

Testsieger mit der Bestnote „sehr empfehlenswert“ wurde der „Maxxis Premitra 5“. Der Reifen habe die Experten mit guten Werten überzeugt, teilt die GTÜ mit, und müsse sich auch vor Premiumreifen nicht verstecken.

Zugleich bietet der Hersteller den mit Abstand besten Regenreifen in dieser Riege an: Neben sehr kurzen Bremswegen bei Nässe habe der „Maxxis Premitra 5“ auf dem Nassparcours "mit nahezu perfekter Seitenführung" überzeugt, heißt es im Test. Und auch beim Preis konnte der „Maxxis Premitra 5“ punkten: Vier Reifen kosten rund 360 Euro.

(ts)

 

Verwandte Meldungen

mehr

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 4/20

Titelbild