Mittwoch, 14. November 2018

30.05.2018Nachrichten

drucken email

Illegale "Fahrstunde" endet mit 11.000 Euro Schaden

Unfall Crash Auto
Eine private Fahrübung verursachte einen Schaden in fünfstelliger Höhe (Motivbild)
© Foto: Benjamin Nolte/Fotolia

Diese "Fahrstunde" kommt eine 17-Jährige teuer zu stehen: Sie übte auf dem Parkplatz eines ehemaligen Baumarktes an der Böttinger Straße in Haan mit dem VW Golf ihres Freundes. Plötzlich verlor die junge Frau die Kontrolle über das Fahrzeug und kollidierte mit einem geparkten Lkw. Durch die Wucht des Aufpralls wurden sowohl der Frontbereich des VW Golf als auch der Lkw beschädigt; es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von 11.000 Euro.

Die 17-jährige Fahrerin sowie ihr 18-jähriger Freund, der auf dem Beifahrersitz saß, blieben unverletzt. Gegenüber der Polizei gab die junge Fahrerin unumwunden zu, keinen Führerschein zu besitzen und noch nie in einer Fahrschule gewesen zu sein. Die Fahrerin und ihr Freund erhielten beide eine Anzeige.

(ms)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 11/18

Titelbild