-- Anzeige --

Alkoholtest im Ausland: Kooperation statt Knast

So schnell kann es in Schweden gehen: Wer beim Alkoholtest nicht spurt, wird festgenommen und zum Bluttest gezwungen
© Foto: Fotokitas/stock.adobe.com

Wer im Ausland einen Alkoholtest verweigert, sollte sich auf einiges gefasst machen. Anders als in Deutschland ist es oft nicht mit der Anordnung einer Blutprobe getan.


Datum:
15.06.2018
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Autofahrer, die in einigen europäischen Ländern unwirsch eine Alkoholkontrolle ablehnen, kriegen richtig Ärger. Der ADAC berichtet, was Alkoholtest-Verweigerern droht.

„Wer in Österreich eine Alkoholkontrolle ablehnt, dem unterstellt die Polizei automatisch einen Alkoholwert von 1,6 Promille“, teilt der Automobilclub mit. Hinzu komme eine Geldstrafe in Höhe von 1.600 bis 5.900 Euro, außerdem werde Ausländern die Fahrberechtigung in Österreich aberkannt – für mindestens ein halbes Jahr. Dieselben Konsequenzen drohen laut ADAC, wenn ein Alkomat-Test verweigert wird.

Straftatbestände und Freiheitsstrafen

Strenger reagieren die Niederländer: Wer dort einen Atem- oder Blutalkoholtest zurückzuweist, begeht laut ADAC eine Straftat – ganz gleich, ob der Fahrer Alkohol im Blut hatte oder nicht. Obendrein gibt es ein Bußgeld in Höhe von 1000 Euro sowie ein Fahrverbot von neun Monaten. Auch die Schweiz versteht keinen Spaß bei verweigerten Alkoholtests: Diese „Vereitelung von Maßnahmen zur Feststellung der Fahrunfähigkeit“ wird nach Angaben des ADAC mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren geahndet. Luxemburg verlange ein Bußgeld zwischen 500 und 10.000 Euro. Möglich sei außerdem eine Haftstrafe von drei Tagen bis acht Jahren.

Schweden: Zwangsweise Blut abzapfen

In Frankreich wird man mit bis zu 4.500 Euro zur Kasse gebeten, außerdem kann eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren in Betracht kommen. 1.500 bis 6.000 Euro und/oder Freiheitsstrafe von drei bis zwölf Monaten seien in Italien bei einer nicht bewilligten Alkoholmessung fällig, informiert der ADAC. Und in Schweden können renitente Kraftfahrer gleich einmal festgenommen werden, um deren Blut zwangsweise zu untersuchen.

(tc)

Sendgrid Testing Blank Portale

Auswahl der Optionen

Hinweise Datenverarbeitung

Verantwortlicher im Sinne der DSGVO ist: Springer Fachmedien München GmbH, Aschauer Straße 30, 81549 München, Telefon: +49 89 20 30 43-1600, E-Mail: vertriebsservice@springernature.com.

Zweck der Verarbeitung ist

  • die Veröffentlichung von Fotos mit Ihrem Namen und/oder
  • das Direktmarketing über die Kommunikationskanäle, für die Sie Ihre Einwilligung erteilt haben. Ihre Daten werden für diesen Zweck nur von uns verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben.

Weitere Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch uns und zu Ihren Rechten nach der DSGVO finden Sie hier in unserer Datenschutzerklärung.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.