-- Anzeige --

Aus für den Grünpfeil?

Der grüne Pfeil erlaubt das Rechtsabbiegen auch bei roter Ampel
© Foto: Jan Woitas/dpa/picture alliance

Wichtig für den Verkehrsfluss oder überflüssig und gefährlich – in den neuen Bundesländern ist eine Diskussion um den Grünpfeil zum Rechtsabbiegen entstanden. Viele Städte entscheiden sich mittlerweile bewusst gegen das Verkehrsschild.


Datum:
31.03.2022
Autor:
Saskia Doll
Lesezeit: 
3 min
3 Kommentare

-- Anzeige --

Im Osten Deutschlands steht derzeit die Sinnhaftigkeit eines kleinen Verkehrsschilds auf dem Prüfstand. In Leipzig sollen 24 Grünpfeile demontiert werden. Und das erhitzt die Gemüter. Die Süddeutsche Zeitung berichtet auf ihrem Online-Portal von aufgeregten Debatten in der Bevölkerung und den Medien.

Sven Haller, Staatssekretär im Verkehrsministerium von Sachsen-Anhalt, verteidigt den „Exportschlager“ aus der DDR. Weil sich Verkehrsexperten schon in den 1990er Jahren sicher waren, dass der Grünpfeil den Verkehrsfluss beschleunigen und dadurch Staus verhindern könne, übernahmen sie das Ost-Verkehrszeichen für die gesamte wiedervereinigte Bundesrepublik. „Der Grünpfeil ist in Sachsen-Anhalt gelebtes Kulturgut“, sagt der Staatssekretär der SZ.

Gefahr für Radler und Fußgänger

Auf der anderen Seite stehen neuere Erkenntnisse der Technischen Universität Dresden, wonach die Zeitersparnis durch den Grünpfeil verschwindend gering ausfalle. Das mache den Grünpfeil überflüssig, zitiert die SZ den Auftraggeber der Studie, die Unfallforschung der Versicherer (UDV). Vielmehr seien unachtsame Rechtsabbieger eine Gefahr für schwächere Verkehrsteilnehmer. Das bestätigt auch Andreas Knie, Verkehrsexperte vom Wissenschaftszentrum Berlin. Die meisten Unfälle zwischen Autos und Fahrrädern geschähen beim Rechtsabbiegen. Deshalb dürfe der Grünpfeil bei dem hohen Verkehrsaufkommen in einer modernen Stadt keine Rolle mehr spielen.

Tatsächlich geht die Zahl der Grünpfeile laut SZ stetig zurück, immer mehr Städte verabschieden sich von dem Verkehrsschild. Vielleicht werden langfristig ohnehin nur noch die 2020 in die Straßenverkehrsordnung aufgenommenen Grünpfeile für Fahrradfahrer erhalten bleiben.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Frank Kasper

01.04.2022 - 15:27 Uhr

Das verstehe ich nicht. Beim Rechtsabbiegen mit Grünpfeil haben doch alle VT, die die Straße, in eingebogen wird, überqueren rot. Und wenn sich diese an "rot" halten, dürfte es keine Probleme geben.


Uwe Herrmann

01.04.2022 - 16:19 Uhr

Ich verstehe es auch nicht. Darüber hinaus sollten die Grünpfeile, die es schon gibt, dort verbleiben. Viele Verkehrsteilnehmer haben den Umgang damit leider nicht begriffen und die Vorteile werden dadurch auch geschrumpft. Sie sollten mehr montiert werden, damit sich alle (nach 30 Jahren) endlich daran gewöhnen. Auf gar keinen Fall auch noch demontieren und Kosten verursachen.


Wentzel William

03.04.2022 - 17:55 Uhr

Die Problematik und vorhandene Gefahr bei von Unfällen mit Fußgängern , hier besonders mit Kindern


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.