Bagatellschäden: Ein Zettel reicht nicht

Kleiner Blechschaden, nicht tragisch? Die Justiz sieht das anders
© Foto: Auto-Medienportal.net/ACE

Zwei Drittel reagieren richtig, mehr als ein Viertel macht sich strafbar: Bei Bagatellschäden im Straßenverkehr handeln nicht alle Autohalter vorbildlich.


Datum:
11.08.2018

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


68 Prozent der Autohalter, die von Autoscout24 zu ihrem Verhalten nach Bagatellschäden befragt worden sind, informieren die Verkehrspolizei oder warten auf den Eigentümer des beschädigten Fahrzeugs. 23 Prozent halten sich damit nicht auf und klemmen schnell einen Zettel mit der eigenen Adresse hinter den Scheibenwischer und machen sich aus dem Staub, fünf Prozent fahren gleich weiter.

Strafe, Punkte, Fahrverbot

„Ein Zettel reicht aber nicht aus“, warnt auto-medienportal.net, das sich mit der Autoscout24-Umfrage beschäftigt hat. „Wer sich unerlaubt vom Unfallort entfernt, begeht eine Straftat und verliert unter Umständen auch noch seinen Versicherungsschutz. Das Hinterlassen eines Zettels wird offiziell als Fahrerflucht eingestuft.“ Als Sanktionen kämen Geld- oder Freiheitsstraße, drei Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot von bis zu drei Monaten in Betracht.

Einfallsreiche Wege aus der Bagatelle 

Zwei Prozent – laut Autoscout24 vor allem Frauen – rufen am Unfallort ihren Vater, um das weitere Vorgehen zu besprechen, ein Prozent telefoniert mit dem Anwalt.

Eine Minderheit der Befragten lässt sich noch mehr einfallen. Einer von 100 würde selbst an einem derangierten Seitenspiegel rumhantieren, um diesen wieder halbwegs zu fixieren. 0,3 Prozent lösen Bagatell-Schäden gleich mit Geld und pinnen einen 100-Euro-Schein unter den Scheibenwischer, fand Autoscout24 heraus.

(tc)

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.