-- Anzeige --

Bilanz zum Jahresstart: Mehr Unfälle, weniger Verletzte

Überhöhte Geschwindigkeit ist eine der Hauptursachen für Unfälle
© Foto: Luftbildfotograf/Fotolia

Verkehrstote, Unfälle, Verletzte: Das Statistische Bundesamt hat Zahlen zu den Monaten Januar und Februar veröffentlicht.


Datum:
28.04.2017
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

In den ersten beiden Monaten des Jahres sind in Deutschland nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes 419 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben gekommen. Das sind 10 Personen weniger (-2,3  Prozent) als im Jahr 2016.  Auch die Zahl der Verletzten sank deutlich: um 4,9 Prozent auf rund 47.800.

Ein anderes Bild ergibt sich beim Blick auf die Unfallzahlen. Hier vermeldet die Polizei von Januar bis Februar 2017 insgesamt rund 388.700 Straßenverkehrsunfälle und damit 1,1 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Wie das Statistische Bundesamt berichtet waren 36.700 Unfälle davon mit Personenschaden (- 4,6  Prozent) und 352.000 Unfälle mit ausschließlich Sachschaden (+ 1,7 Prozent).

(tr)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.