-- Anzeige --

Ermittlungsverfahren: Beamte stoppen Fahrzeugeigenbau

In der Regel haben Hoverboards keine Straßenzulassung
© Foto: Polizeiinspektion Harburg

Möbel-Lenkrolle, Hoverboard und Sitz: fertig ist das Fahrzeug? Nein, sagte die Polizei in Winsen.


Datum:
27.01.2017
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Mit einem Fahrzeug unbekannter Art hatten es die Beamten der Polizeiinspektion Harburg in der vergangenen Woche zu tun. Wie die Polizei mitteilte, befuhren Mitte Januar Beamte der Verfügungseinheit die Lüneburger Straße in Winsen, als ihnen ein „unbekanntes Fahrobjekt“ auf dem gegenüberliegenden Rad- und Gehweg entgegen kam.

Laut Mitteilung wendeten die Beamten und hielten das Gefährt und dessen Fahrer an. Die Überprüfung ergab, dass sich der 26-jährige Mann aus einem Hoverboard, einer Möbel-Lenkrolle, ein wenig Vierkantstahl und einem Sitz ein eigenes Gefährt gebastelt hatte, um nicht mit Muskelkraft den täglichen Arbeitsweg bewältigen zu müssen.

Der ungewöhnliche Grund für die Umbauaktion: Dem jungen Mann war die Fahrerlaubnis entzogen worden und er durfte demzufolge keine herkömmlichen Kraftfahrzeuge führen. Sein Fahrzeug Marke Eigenbau kam dennoch nicht gut an. „Da dieses Gefährt einen Motor hat, besteht der Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis“, teilte die Polizei mit. Zudem gebe es für Hoverboards in der Regel keine Straßenzulassung, sie dürften also im öffentlichen Verkehrsraum ohnehin nicht geführt werden. Gegen den 26-jährigen Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. (tr)

 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.