-- Anzeige --

EU-Parlament für mehr Verkehrssicherheit

Das EU-Parlament fordert in Wohngebieten eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h
© Foto: Paul Zinken/dpa/picture alliance

Das EU-Parlament spricht sich für strengere Maßnahmen aus, um die Verkehrssicherheit zu steigern. Gefordert sind unter anderem Tempo 30 in Wohngebieten und eine Null-Promille-Regel am Steuer.


Datum:
12.10.2021
Autor:
Marie Maier
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wie die Zeitschrift Autoflotte auf ihrer Webseite berichtet, fordert das EU-Parlament schärfere Maßnahmen im Sinne der Verkehrssicherheit. In der Europäischen Union kommen jährlich rund 22.700 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben, 120.000 werden schwer verletzt. Zu hohe Geschwindigkeit ist die Ursache für knapp ein Drittel aller Unfälle.

Das Parlament appelliert deshalb an die Kommission, eine Empfehlung für die Anwendung sicherer Geschwindigkeitsbegrenzungen vorzulegen. Ein Tempolimit von 30 km/h in Wohngebieten und auf Straßen, auf denen viele Fahrradfahrer und Fußgänger unterwegs sind, sowie eine Null-Promille-Grenze am Steuer sollen EU-Straßen sicherer machen.

Keine Ablenkung durch Elektronik

Die Parlamentarier wollen außerdem einen „sicheren Fahrmodus“ für elektronische Geräte wie Handy und Tablets, um Ablenkungen zu minimieren. Für die Anschaffung und Verwendung von Fahrzeugen mit den höchsten Sicherheitsstandards sind steuerliche Anreize und attraktive Kfz-Versicherungssysteme vorgesehen. Auch eine europäische Straßenverkehrsagentur ist unter den Forderungen der Abgeordneten.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.