Fahrschulpreisvergleiche und Billig-Fahrschulen

Der Führerschein ist für viele Jugendliche ein wichtiger Meilenstein auf ihrem Lebensweg. Doch auch hier gilt: Qualität und eine gute Ausbildung zu einem sicheren Fahrer haben ihren Preis
© Foto: Kzenon / fotolia

Mit kaum einem Thema beschäftigen wir uns derart intensiv, leidenschaftlich und nachhaltig wie mit Billig-Preisen in Fahrschulen. Müssen wir ja auch, oder …?


Datum:
08.05.2014

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Mit schöner Regelmäßigkeit fühlen sich irgendwelche Menschen berufen, völlig sinnfreie „Fahrschulpreisvergleiche" zu veröffentlichen und angeblich teure Fahrschulen als ­Abzocker anzuprangern.

Und sofort ist da dieser Impuls zu erklären, dass diese Fahrschulen nicht teuer sind, sondern die Preise nehmen müssen, um überhaupt wirtschaftlich arbeiten zu können. Man kann das prima veranschaulichen, auch mit schönen Grafiken. Und man kann erklären, dass ein Großteil der Billig-Fahrlehrer keine Altersvorsorge hat, manche nicht mal eine Kranken­versicherung. Allenfalls vielleicht noch einen Lebenspartner, der den Fahrlehrer mit seinem Verdienst über Wasser hält.

Die Frage, die ich mir nach unzähligen dieser mit großer ­Leidenschaft geführten Diskussionen mittlerweile stelle, ist: Wen interessiert das eigentlich?

Und, ganz ehrlich, wie viele von uns interessiert es, dass ­Menschen ausgebeutet werden, damit wir unseren Kaffee billig bekommen? Dass der Friseur um die Ecke von den ­Billig-Haarschnitten seine Angestellten auch nicht ordentlich bezahlen kann? Und dass für Omas Grabstein Kinder in Steinbrüchen kaputt gemacht werden – hey, so ein Grabstein kostet doch eh schon ein Vermögen, wer kann sich da schon leisten, noch was draufzulegen und einen ordentlich produzierten zu kaufen …?

Die Frage ist, ob uns dieses Rechtfertigen der Preise und das Ärgern und Schimpfen über die Billigheimer samt sämtlicher Appelle an deren Vernunft in den vergangenen Jahrzehnten auch nur einen Deut weitergebracht haben.

Macht man sich in Unternehmen wie „Apple" Gedanken, ob angesichts der hohen Unternehmensgewinne die Kunden denken könnten, sie würden beim Kauf eines iPhones ­„abgezockt"? Rechtfertigt Audi sich für seine im Vergleich zu Billig-Autos hohen Preise und schimpft und ärgert man sich in Ingolstadt über die Preise irgendwelcher Anbieter aus dem unteren Segment? Und erklärt der Türsteher eines teuren Clubs irgendwem, warum der Eintritt bei seinem Unternehmen im Gegensatz zur Kneipe um die Ecke so hoch ist?

Vielleicht sollten wir aufhören, uns dauernd auf die zu ­konzentrieren, die zu ruinösen Preisen fahren. Und aufhören, uns über Verbraucher zu ärgern, die nicht weiter interessiert, wie der Fahrlehrer finanziell über die Runden kommt. Einfach, weil es nichts bringt.

Vielleicht sollten wir uns stattdessen darauf konzentrieren, einen Weg zu finden, als Fahrschule begehrenswert für ­Fahrschüler zu sein. Ob das was bringt? Kurzfristig vermutlich nicht. Aber wenn wir uns mit der gleichen Leidenschaft, Intensität und Ausdauer darauf konzentrieren, stehen die Chancen mittelfristig vielleicht gar nicht schlecht. 

Sylke Bub, Chefredakteurin der Zeitschrift "Fahrschule"

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.