-- Anzeige --

Fast jeder zweite Radfahrer fühlt sich nicht sicher

Deutschlands Radfahrer stellen der Bundesregierung kein gutes Zeugnis aus, wenn es um die entsprechende Infrastruktur geht
© Foto: Ampnet/BMVI/Sinus

Das Bundesverkehrsministerium hat den „Fahrrad-Monitor Deutschland 2017“ vorgestellt. Die Bundesbürger sorgen sich demnach vor allem im Mischverkehr um ihre Gesundheit.


Datum:
27.09.2017
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Das Ergebnis einer repräsentativen Befragung für den „Fahrrad-Monitor Deutschland 2017“: Jeder dritte Bundesbürger (34 Prozent) nutzt das Fahrrad regelmäßig als Verkehrsmittel, aber die Hälfte aller Radfahrenden (47 Prozent) fühlt sich dabei nicht sicher. 87 Prozent sind der Ansicht, die Bundesregierung tue zu wenig für den Radverkehr. Das teilte Auto-Medienportal mit.

Besonders schlecht schneidet nach Angaben des Allgemeinen Deutschen Fahradclubs (ADFC) das notgedrungene Fahren auf der Kfz-Fahrbahn ab („Mischverkehr“) – hier fühlen sich 85 Prozent der Radfahrenden unsicher. „Zu viel Verkehr“ macht 71 Prozent unsicher, „zu wenig separate Radwege“ 70 Prozent, „rücksichtslose Autofahrer“ 65 Prozent und „zu schnelles Fahrtempo“ 59 Prozent.

Die dringlichsten Forderungen an die Politik lauten deswegen: mehr Radwege bauen (63 Prozent), sichere Fahrradabstellanlagen schaffen und die Trennung der Radfahrenden von den Fußwegen (beide 55 Prozent).

Die Mehrzahl favorisiert vom Autoverkehr getrennte Infrastruktur: Abseits vom Verkehr geführte selbständige Radwege (61 Prozent) und von der Fahrbahn baulich getrennte Radwege (46 Prozent) bekommen die besten Werte, wenn es um Sicherheit geht.

(tc)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.