-- Anzeige --

GDV: Neue Regionalklassen eingeteilt

Hier kracht es besonders häufig: Die schlechteste Schadenbilanz weist im deutschlandweiten Vergleich Berlin auf
© Foto: Deyan Georgiev/stock.adobe.com

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat wie jedes Jahr die Schadenbilanzen der rund 400 Zulassungsbezirke in Deutschland neu berechnet und die Bezirke in Regionalklassen eingeteilt. Damit könnte sich der Versicherungsbeitrag für einige Autofahrer im kommenden Jahr verändern.


Datum:
17.09.2022
Autor:
Saskia Doll
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

„Besonders gute Schadenbilanzen in der Kfz-Haftpflichtversicherung erreichen Brandenburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern: Hier verursachen Autofahrer weniger beziehungsweise weniger teure Schäden als im Bundesdurchschnitt“, so GDV-Hauptgeschäftsführer Jörg Asmussen in einer Pressemitteilung. Die bundesweit beste Schadenbilanz in der Kfz-Haftpflichtversicherung hat laut GDV der Bezirk Elbe-Elster in Brandenburg – hier sind die Schäden fast 30 Prozent niedriger als im Durchschnitt. Hohe Regionalklassen gelten hingegen vor allem in Großstädten sowie in Teilen Bayerns. Die bundesweit schlechteste Schadenbilanz hat wie schon in den Vorjahren Berlin, dort liegen die Schäden fast 40 Prozent über dem Schnitt.

Neue Klassengrenzen

Die Statistiker des GDV haben in diesem Jahr aber nicht nur die Schadenbilanzen der Bezirke berechnet, sondern auch die Regionalklassen neu sortiert. Damit die Regionalklassen Bezirke mit möglichst ähnlichen Schadenbilanzen bündeln, überprüft die GDV die Klassengrenzen regelmäßig und passt sie bei Bedarf an. Dadurch ergeben sich in diesem Jahr für 168 der 412 Bezirke neue Risikobewertungen. „Die Veränderungen gleichen sich wie jedes Jahr unter dem Strich aus; daher fallen die Anstiege für 101 Bezirke mit rund 10,1 Millionen Autofahrern im Schnitt geringer aus als die Absenkungen für 67 Bezirke mit rund 5,5 Millionen Autofahrern, die im Schnitt höher ausfallen“, sagt Asmussen. Für die restlichen 244 Bezirke mit 26,8 Millionen Kfz-Haftpflichtversicherten bleibt die Risikobewertung nahezu unverändert.

Weniger Änderungen gibt es in den Kasko-Versicherungen: Hier gelten für rund 2,8 Millionen Voll- und rund 3,1 Millionen Teilkaskoversicherte künftig schlechtere, für rund 900.000 Voll- und rund 2,9 Millionen Teilkaskoversicherte bessere Risikobewertungen.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.