-- Anzeige --

Geringes Interesse an vollautonomen Fahrzeugen

Viele Deutsche sind skeptisch, ob vollautomatisierten Fahrzeugen zu trauen ist
© Foto: RioPatuca/Fotolia

Eine aktuelle Studie untersucht das Interesse für vollautomatisiertes und autonomes Fahren. Die Deutschen sind zurückhaltend.


Datum:
02.02.2020
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Das Interesse an hochautomatisierten und vollautonomen Fahrzeugen ist in wichtigen Märkten nicht so groß, wie die Automobilindustrie meint. Und: Die Bereitschaft, einen hohen Aufschlag für die neue Technik zu zahlen, ist gering. So interpretiert das Beratungsunternehmen Alix-Partners die Ergebnisse einer aktuellen Analyse. Bei der internationalen Umfrage kamen auch rund 1.000 Deutsche zu Wort.

Deutsche zweifeln an Sicherheit autonomer Pkw

Der Umfrage zufolge würden Deutsche acht bis 24 Prozent mehr für ein hochautomatisiertes Fahrzeug (Level 4) ausgeben; 47 Prozent der Befragten erwarten dann aber auch eine substanzielle Weiterentwicklung der Infotainment-Systeme und der Innenausstattung. Große Sorgen machen sich die Befragten vor allem um die Sicherheit von autonomen Fahrzeugen: Nur 18 Prozent vertrauen selbstfahrenden Autos. "Um diese Bedenken auszuräumen und die Akzeptanz und Kaufbereitschaft für autonome Fahrzeuge generell zu erhöhen, müssen Hersteller und Händler eng mit Behörden und Partnern zusammenarbeiten und massiv in Consumer-Experience-Marketing investieren", fordert Alix-Partners. Käme die Technik bald auf den Markt, würden die meisten Deutschen erst einmal abwarten: Nur vier Prozent können sich einen Kauf innerhalb von zwei Jahren nach Verfügbarkeit der Fahrzeuge vorstellen, während 78 Prozent länger als fünf Jahre warten möchten.

Wachsendes Interesse an Ride-Hailing

Eine Gefahr für die Automobilindustrie könnte das wachsende Interesse an Ride-Hailing-Services werden. Wenn die Kosten für die Buchung eines autonomen Robotaxis nicht höher wären als für den Unterhalt des eigenen Wagens, würden 52 Prozent der Deutschen auf ein privates Fahrzeug verzichten. Ob der Verbraucher zum Schluss auch so handele, bleibe abzuwarten, kommentiert Alix-Partners. Elmar Kades, Automotive-Experte bei Alix-Partners bilanziert: "Hersteller sollten klug agieren, da sich nicht abzeichnet, dass man mit autonomem Fahren schnell Geld verdienen wird. Langfristig handelt es sich dabei jedoch um eine Schlüsseltechnologie."

(ms)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.