-- Anzeige --

HU: Vorabcheck lohnt sich

Laut Dekra sind es oft nur Kleinigkeiten, die der neuen Prüfplakette im Wege stehen.
© Foto: Auto-Medienportal.net/Dekra

Dekra empfiehlt Autofahrern, ihr Fahrzeug auf die Hauptuntersuchung vorzubereiten. So könnten Ärger und unnötige Kosten vermieden werden.


Datum:
18.08.2018
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Oft seien es nur Kleinigkeiten, die der neuen Prüfplakette im Wege stehen würden, heißt es in einer Dekra-Pressemitteilung. Mal hapere es an der Beleuchtung (Scheinwerfer, Bremslicht, Blinker), mal an der Hupe. Das seien Sachen, die jeder vorab prüfen und beheben könne, um Zeit und Geld für eine lästige Nachuntersuchung zu sparen.

Auch auf Papierkram sollte geachtet werden, empfiehlt die Prüforganisation. Das heißt zum Beispiel, dass der Fahrzeugschein a.k.a. Zulassungsbescheinigung – Teil 1 im Auto liegen sollte. „Am besten legt man sie auf dem Armaturenbrett bereit, damit nicht lange danach gesucht werden muss. Bei einer Nachuntersuchung wird auch der Bericht der vorangegangenen HU benötigt, sonst ist erneut eine komplette HU erforderlich.“ Falls die Abgasuntersuchung (AU) vorher schon erledigt worden sei, sei der entsprechende Nachweis nötig, der aber nicht älter als zwei Monate sein dürfe.

Leuchten die Lämpchen, die leuchten sollen?

Dekra rät weiterhin, die Cockpit-Kontrollleuchten im Auge zu behalten: „Leuchten die Lämpchen für ABS, ESP, Airbag oder andere Sicherheitskomponenten dauerhaft, ist das ein Hinweis auf eine Fehlfunktion. In diesem Fall wird keine Plakette zugeteilt.“ Aber auch, wenn etwas nicht leuchte, sei Vorsicht geboten: Leuchte zum Beispiel die Airbag- oder ESP-Leuchte beim Drehen des Zündschlüssels nicht auf, werde die Plakette verwehrt.

Auch Warndreieck, Warnweste und Erste-Hilfe-Material sollte in gutem Zustand mit an Bord sein. „Fehlen sie oder sind unbrauchbar, droht ein geringer Mangel. Das Erste-Hilfe-Material muss der DIN 13164 entsprechen und spätestens nach fünf Jahren erneuert werden“, teilt Dekra mit. Die Reifen müssten noch mindestens 1,6 Millimeter Profiltiefe aufweisen.

(tc)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.