-- Anzeige --

In Berlin gibt es Strom per Fahrradkurier

In Berlin stehen auf Abruf Stromkuriere für Elektroautos bereit
© Foto: Panthermedia/Andrea Lehmkuhl

Was tun, wenn das Elektroauto keinen Strom mehr für die Weiterfahrt hat und keine Ladesäule weit und breit in Sicht ist? Ein Berliner Start-up-Unternehmen hat eine Lösung.


Datum:
08.09.2018
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wie Spiegel-Online berichtet, gibt es in Berlin den weltweit ersten Lieferservice für Strom. Und dieser funktioniert nach Informationen des Nachrichtenmagazins folgenermaßen: Mit E-Bikes, die einen Anhänger mit Batteriepaketen ziehen, würden Stromkuriere innerhalb von 30 Minuten zu dem Elektroauto, dessen Akku leer ist, radeln. Über ein Kabel werde dann die Kapazität des E-Auto wieder aufgeladen. Eine Ladung durch die Stromkuriere – diese dauert rund vier Stunden – soll anschließend für rund 160 Kilometer Reichweite genügen. Während die E-Autos geladen werden, nutzen die Stromkuriere die Zeit und warten die Autos.

Zukunftschancen für den Lieferservice

Aktuell arbeitet der Lieferservice vorrangig mit dem Carsharing-Dienst DriveNow zusammen. Langfristig sollen aber weitere Städte und auch Privatkunden hinzukommen. Nach Angaben des Kraftfahrbundesamtes waren am 1. Januar 2018 deutschlandweit 53.861 E-Autos angemeldet. Obwohl diese Zahl noch weit vom selbstgesteckten Ziel der Bundesregierung, bis 2020 eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen zu haben, entfernt ist, verzeichneten die Behörden insgesamt einen Anstieg der Anmeldungen von über 58 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

(ts)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.